Donnerstag, 28. Februar 2019

Job, Familie und Kommunalpolitik miteinander vereinbaren – digitale Gremienarbeit und höhere Aufwandsentschädigung
















Die Kommunalwahlen stehen vor der Tür und aktuelle Umfragen und Studien zeigen, dass die Mehrzahl der Kommunalparlamente überaltert ist und die Gewinnung von geeigneten Kandidaten für die Kommunalwahlen sich als zunehmend schwierig gestaltet. Viele Gemeinden und Städte sind noch auf der Suche nach Wahlhelfern, die an einem freien Sonntag helfen.

Wird in Zukunft der typische Kommunalpolitiker, männlich und über 50 Jahre, ohne Nachwuchs auskommen müssen?
Wird die Bereitschaft der Bürger zu ehrenamtlicher Tätigkeit weiter rückläufig sein?
Werden sich immer wieder dieselben Menschen vor Ort für Demokratie einsetzen?

Vielleicht lässt sich das soziale Ehrenamt der Bürger stärken, indem

– das Ehrenamt durch eine höhere Aufwandsentschädigung mehr gewürdigt wird und die Kommunen genügend finanzielle Mittel für die Kommunalwahlen erhalten
– die Wahlhelfer neben einer Pauschale, einem Imbiss und Getränken auch einen freien Tag erhalten sollten
– besonders aktives ehrenamtliches Engagement von einer höheren Ehrenamtspauschale profitieren bzw. durch Sachleistungen gewürdigt werden sollte (Wie wäre es mit Freikarten für eine Veranstaltung?)
– die Vereinbarkeit von Job, Familie und Kommunalpolitik verbessert wird

Sparen Sie täglich wertvolle Arbeitszeit und bereiten Sie sich effizient und wirksam auf Ihre Sitzungen vor – mobil, flexibel, digital und sicher mit
Mandatos – digitale Gremienarbeit.

Keine Kommentare:

Kommentar posten